News hidden

Debut in Washington’s Kennedy Center 

English

Berlin, 6. May 2019 - After his successful performance of the Sibelius Violin Concerto at the end of April with the Orchestra of Milan’s Scala under the baton of Riccardo Chailly, the young Viennese soloist Emmanuel Tjeknavorian will celebrate his debut in the Washington Kennedy Center with the National Symphony Orchestra and Edward Gardner in the second week of May 2019. Tjeknavorian will be taking over three concerts, on the 9th, 10th, and 11th of May 2019 from the French violinist  Renaud Capuçon, who sadly had to cancel due to illness. 

For the 24 year old, the three concerts with one of the major U.S. orchestras will be his first performances in the nation’s capital. Despite the extremely short notice, the young Viennese soloist is well prepared, having won the award for best interpretation of the Sibelius Violin Concerto at the International Sibelius Competition in 2015, which propelled his international career. Just recently he has performed the concerto with numerous important orchestras, such as the Gewandhausorchester Leipzig with Semyon Bychkov, the St. Petersburg Philharmonic with Juri Temirkanov und lastly with the Milan’s Scala Orchestra and Riccardo Chailly.

The U.S. debut in the Kennedy Center will be yet another milestone for the shooting star of the violin world. In the season 2019/20, Emmanuel Tjeknavorian will also be the youngest Artist-in-Residence at the renowned Vienna Musikverein. 

The Kennedy Center

Deutsch

Berlin, 6. Mai 2019 -  Nach seinem erfolgreichen Einstand mit dem Sibelius-Violinkonzert Ende April beim Orchester der Mailänder Scala unter Riccardo Chailly debütiert der junge Wiener Violinist Emmanuel Tjeknavorian in der 2. Maiwoche 2019 unter der Leitung von Edward Gardner beim National Symphony Orchestra im Washingtoner Kennedy Center. Tjeknavorian übernimmt die drei Konzerte am 9./10. Und 11. Mai 2019 für den französischen Geiger Renaud Capuçon, der leider aus Krankheitsgründen absagen musste.

Für den 24jährigen ist es der erste Auftritt in der Hauptstadt, noch dazu bei einem der renommiertesten US-Orchester. Auch wenn die Termine wie bei jedem Einspringen sehr kurzfristig und überraschend kommen, der junge Wiener ist bestens vorbereitet, hat er doch mit dem Violinkonzert von Jean Sibelius 2015 beim internationalen Sibelius-Wettbewerb den Preis für die beste Interpretation dieses Stückes gewonnen und seitdem eine rasante internationale Karriere begonnen. Momentan debütiert er mit dem Werk bei zahlreichen großen Orchestern, sei es beim Gewandhausorchester Leipzig unter Semyon Bychkow, bei den St. Petersburger Philharmonikern unter Jury Temirkanow und zuletzt beim Orchester der Mailänder Scala unter Riccardo Chailly.

Das US-Debüt im Kennedy Center ist daher ein weiterer Meilenstein für den Shooting Star unter den jungen Geigern. Emmanuel Tjeknavorian ist ab der Spielzeit 2019/20 auch der jüngste Artist-in-Residence beim ehrwürdigen Wiener Musikverein.

The Kennedy Center