Reviews German

"Ein aufgehender Stern, den es Wert is zu verfolgen"

Charlotte Gardner, Aug 2018

Sophie Spiegelberger

"Das Überfliegerhafte des 23 Jahre alten österreichischen Violinisten und diesjährigen Lotto-Förderpreisträgers Emmanuel Tjeknavorian löst sich beim Spielen in eine unprätentiöse Virtuosität auf." 

Judith von Sternburg, 20.7.2018

Sophie Spiegelberger

"Bringt die Geige zum Glühen … einer der Höhepunkte des bisherigen Rheingau Musikfestivals" 

19.7.2018

Sophie Spiegelberger

"Da ist es wieder: einer allein im großen Scharoun-Saal, kein Brillieren, keine Tricks. Understatement kann anrührend sein."

Christiane Peitz, 14.6.2018

Sophie Spiegelberger

"Ein Botschafter des Besonderen … auf dem Sprung zur Weltkarriere"

Christoph Irrgeher, 17.5.2018

Sophie Spiegelberger

"Triumphaler Erfolg kraft virtuoser Technik und tiefer Musikalität"

Wilhelm Sinkovicz, 20.4.2018

Sophie Spiegelberger

"Traumwandlerisch bewegt sich Tjeknavorian durch den langsamen Satz, ein wahres Feuerwerk entfaltet er im Schlusssatz. Ein selbstbewusster, aber nicht eitler Künstler, der seine musikalischen Vorstellungen in jedem Moment nach außen tragen kann!"

Thomas Schacher, 19.3.2018

Sophie Spiegelberger

"Wie uns ein junger Geiger im Sturm erobert. Emmanuel Tjeknavorian begeisterte im Konzerthaus.

Theresa Selzer, 12.3.2018

Sophie Spiegelberger

"Ein bemerkenswertes Solodebüt. Tjeknavorian gestaltet mit Weitsicht und Strukturverständnis, dabei sehr klar, tonschön und natürlich"

Norbert Hornig, März 2018

Sophie Spiegelberger

"Eleganz, Temperament und Virtuosität … mit schlankem biegsamen Ton, tänzerischer Eleganz und profundem strukturellen Verständnis."

Crescendo, Feb/März 2018

Sophie Spiegelberger
"Spielt sich auf den Gipfel"

"Mit einer tückisch schweren und zugleich witzigen Alpen-Suite spielt sich der Geiger Emmanuel Tjeknavorian gleich beim CD-Debüt auf den Gipfel."

Johannes Saltzwedel, 27.1.2018

Sophie Spiegelberger
"Blitzsaubere Intonation"

"Sein Spiel ist ausdrucksvoll und fest verwurzelt in der Tradition seiner Heimatstadt Wien" … "herausragende Technik und blitzsaubere Intonation"

Bernhard Neuhoff, 26.1.2018

Sophie Spiegelberger
"Hier trifft Empfindsamkeit auf exzellente Technik"

„Der 22-jährige Wiener, der schon beim Neujahrskonzert des WKO zu Gast war, macht vom ersten Takt an klar: Hier trifft Empfindsamkeit auf exzellente Technik. Den Tönen, die er seiner Stradivari entlockt, wohnt anfangs ein zarter Schmelz inne, der aber blitzschnell umschlagen kann in brillante Schärfe.“

Uwe Grosser, 17.11.2017

WEITER LESEN

Sophie Spiegelberger
"Bewusst gegen den Strich"

„Ambitioniert, weil der 1995 in Wien geborene Emanuel Tjeknavorian Beethovens Violinkonzert nicht bloß benutzt, um seine technische Meisterschaft zu beweisen und auf sicherem Pfade traditionell damit zu musizieren, sondern weil er dieses Werk ganz bewusst gegen den Strich bürstet und in feiner Detailarbeit dem Ursprung des Werks auf den Grund geht.“

16.11.2017

WEITER LESEN

Sophie Spiegelberger